Netzwerkerin mit Vorbild-Funktion

Mit dem Lu-Röder-Preis in der Kategorie „Vorbild/Lebenswerk“ hat der Landessportbund Hessen e.V. am gestrigen Donnerstag Marianne Becker aus Adorf ausgezeichnet.


Die 61-Jährige erhielt den mit 1.500 € dotierten Preis für ihr großes Engagement im Bereich Gesundheitssport und für die Förderung von Frauen im Sport. Der Preis selbst erinnert an Lu Röder. Sie hatte sich als Präsidiumsmitglied des Landessportbundes Hessen von 1973 bis 1987 vehement für die Qualifizierung von Frauen im Sport eingesetzt und dazu viele Initiativen gestartet.


Die Feierlichkeiten mit rund 50 Gästen fanden in der Dansenberghalle statt. Die Laudatio für die Preisträgerin Marianne Becker hielt Brigitte Senftleben, als Vorsitzende des Landesausschusses Gleichstellung im Sport.

Weitere Redner waren Uwe Steuber als Vorsitzender des Sportkreises Waldeck-Frankenberg. Er betonte, dass Frau Becker für den Turngau steht, wie nur ganz wenige, denn Sie hat es immer wieder geschafft neue Leute für das Ehrenamt zu begeistern.

Der erste Gedanke von Landrat Dr. Reinhard Kubat, als er von der Einladung erfuhr, war: „Ach, wie schön! Marianne Becker bekommt diesen Preis für Ihr Lebenswerk…jede Begegnung mit Ihr ist eine Bereicherung.“ so der Landrat weiter in seiner Rede.


Volker Becker erinnerte an Ihre jahrzehnte lang geleistete Arbeit für den Sport, bei der sie es immer wieder schaffte Frauen und Männer zu motivieren sich sportlich zu betätigen. „Dadurch ist viel Gutes, Positives und Neues entstanden,“ so der Bürgermeister weiter. Er überreichte ihr einen Gutschein für etwas „Schönes“, für sie Marianne Becker und Ihren Mann Reinhold, der natürlich immer unterstützend hinter Ihrer Ehrenamtlichen stand.


Neben den Reden und Grußworten wurde eine Bilderreihe durch Dörte Fabry vom Turngau Waldeck e.V. mit Erinnerungen ihrer Arbeit auf die Leinwand gebracht. Für sportliche und musikalische Unterhaltung eröffneten die Übungsleiter des VfLs die Veranstaltung mit rhythmischen Trommelklängen auf Gymnastikbällen. Außerdem führte eine Großraumtanzgruppe einen sportlichen Bändertanz vor.

Sichtlich gerührt übernahm Marianne Becker nach der Laudatio den ehrenhaften Preis und nutze ihre Rede, um sich bei allen für die jahrelange Unterstützung zu bedanken. Ein besonderer Dank ging dabei nicht nur an die zahlreichen Kollegen im Sportbereich, sondern auch an ihre Familie. Das Preisgeld von 1.500 € wird sie mit 500,00 € an den VfL für die Kinder- und Jugendarbeit spenden und 1.000 € werden dem Turngau Waldeck zukommen.


Sie zitierte Wilhelm von Humbold mit den Worten: „Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.“



Wöchentlicher Newsletter