Natur - und Technikpfad erneuert

Im Jahr 1998 wurde auf Initiative von Karl Welteke der Natur- und Technikpfad in der Gemarkung von Adorf errichtet. Es entstand eine 12 Kilometer lange Rundtour mit 33 illustrierten Tafeln. Welteke, seid jeher stark heimatgeschichtlich engagiert, trug die vielen Erläuterungen zusammen und stellte sie für die Hinweistafeln zur Verfügung.


Im Laufe der Jahre sind einige Schilder aufgrund von Sonneneinstrahlung nicht mehr lesbar gewesen und wurden getauscht, weiterhin wurden die Schilder regelmäßig von Gras und Büschen freigehalten.

von links: Morten Schwarz, Lukas Bornemann, Michael König

Im Rahmen der Vorbereitungen des Ortsjubiläums wurden auf Initiative von Rudolf Engelhard und Ortsvorsteher Bernd Becker umfangreichere Arbeiten an den Schildern angestoßen. Diese wurden im Laufe des Jahres 2021 umgesetzt. So haben sich einigen Mitglieder der Landjugend Adorf bereit erklärt, alle Schilder umfangreich frei zuschneiden. Eine Gruppe Frauen um Christiane Hilke zog mit Pinseln und Farbeimern los und strich alle Schilder einmal komplett neu.


Schreiner Carsten Graf unterstütze bei der Beschaffung und dem Bau neuer Dächer. Die alten Holzdächer waren nach 23 Jahren teilweise stark beschädigt und marode und wurden komplett durch Blechdächer ersetzt. Sie wurden mit Unterstützung von Rudolf Engelhard und Horst Figge montiert.


Insgesamt vollbrachten alle Freiwilligen ca. 110 Stunden in Eigenleistung, um den Pfad wieder hübsch herzurichten.

von links stehend: Anita Erlemann, Christiane Hilke, Heike Pflüger, Marion Scheele, Rudolf Engelhard, Daniela Müller Sitzend von links: Annette Lange, Rosi Demmer, Bernd Becker

Leider sind wären der Arbeiten noch einige Mängel und Schäden an Hinweistafeln aufgetreten, die nicht einfach erneuert werden konnten. Diese Punkte wurden nun gesammelt und die Kosten dafür sollen mit Hilfe eines Förderantrags gedeckt werden.



Text- und Bildquelle: Adorf 1120 e.V.


 


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen