Info der Kindertagesstätten Diemelsee

Nach Pfingstwochenende erstmals wieder Integrations- und Vorschulkinder in den ev. Kindertagesstätten Diemelsee


Gut zweieinhalb Monate dauerte die eingeschränkte Notbetreuung an, die vor allem Kinder von Eltern aus sogenannten systemrelevanten Berufen vorbehalten war. Mit der zwölften Änderung der Coronaverordnung des Landes Hessen ist seit 25. Mai erstmals die Grundlage geschaffen, den KiTa-Betrieb in einem nächsten Schritt auf eine normale Betreuung hin auszuweiten. Durch sie erhalten fortan sämtliche Integrationskinder Zugang zur KiTa.

Außerdem können Familien eine unzumutbare Härte geltend machen und einen entsprechenden Antrag stellen. Kinder, bei denen das Jugendamt schon einen besonderen Bedarf anerkannt hat, sind in bestimmten Fällen bereits ohne Antrag zugelassen. Genaue Auskünfte hierzu erteilt die jeweilige KiTa-Leitung.

Empfehlungen und Vorgaben des Landkreises regeln die darüber hinausgehende weitere Vergabe von restlichen Plätzen. Jedoch wird die Aufnahmefähigkeit generell limitiert: Zum einen von Obergrenzen bei der Betreuung, zum anderen durch Regelungen zugunsten des Infektionsschutzes wie zum Beispiel der Bildung von festen Gruppen.


Auf Grundlage der letztwöchigen Bedarfsabfrage bei den Familien, die von der Verordnung her auf jeden Fall zu berücksichtigen sind, steht fest: Den drei Einrichtungen in Diemelsee gelingt es - und zwar unabhängig von ihren unterschiedlichen Voraussetzungen - nach einer kurzen Vorlaufszeit die Vorschulkinder wieder in die KiTa einzuladen. Dazu werden die Leitungen mit den entsprechenden Familien am Dienstag, 2.6. zunächst telefonisch Kontakt aufnehmen. Der Gruppenstart geschieht dann etwas später.

Weil der Infektionsschutz stets an erster Stelle steht, erwarten die Kinder, die das offene Konzept gewohnt sind und sich z.B. frei in Bereiche einwählen konnten, einige Veränderungen. Insgesamt gesehen ist die neue Regelung aus Wiesbaden ein großer, wenn auch erster Schritt zur Normalität. Sie ermöglicht den Integrationskindern und nach ihnen auch ganz normalen Regelkindern unabhängig von der beruflichen Situation der Eltern eine Wiederaufnahme des KiTa-Besuchs (wenn auch durch Obergrenzen und landkreisweite Bestimmungen von Vor- und Nachrangigkeiten noch nicht für alle). Wir hoffen, dass die Voraussetzung für weitere Öffnungen folgen und wir vielen, am besten allen Diemelseer KiTa-Kindern Leben und Förderung in unseren Einrichtungen „zurückgeben“ können.


Textquelle:Pfr. S. Biehn-Tirre, Vorsitzender der Ev. Kindertagesstätten in Diemelsee

Bildquelle: MotionArray


0 Kommentare