Beteiligung der Bürger am Wahlprogramm

-CDU Diemelsee beschließt ihr Wahlprogramm für die Kommunalwahl-


Diemelsee: Zur Vorbereitung der bevorstehenden Kommunalwahl und Verabschiedung des Wahlprogrammes begrüßte Vorsitzender Jan-Wilhelm Pohlmann die Mitglieder der CDU Diemelsee zu einer digitalen Mitgliederversammlung. Das digitale Format sei notwendig um keinen Infektionsrisiken ausgesetzt zu sein. Deshalb wird die CDU Diemelsee auch im weiteren Wahlkampf auf digitale Formate setzen.

Bei der Erstellung des Wahlprogrammes war es den Christdemokraten wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger an diesem Prozess aktiv beteiligt wurden. „Hierzu haben wir mit allen 13 Ortsbeiräten Gespräche darüber geführt, was die zukünftigen Herausforderungen für die einzelnen Ortsteile sind und wo politischer Handlungsbedarf gesehen wird“, berichtet der CDU-Spitzenkandidat, Björn Stöcker. „Darüber hinaus wurden die Bürgerinnen und Bürger über die Presse aufgefordert Anregungen für das Wahlprogramm an die CDU Diemelsee heranzutragen“, ergänzte Fraktionsvorsitzende Dr. Beate Schultze.

Die Ideen der Bürger und die Informationen aus den Gesprächen mit den Ortsbeiräten wurden gesammelt, sortiert und ergänzt. Dazu fanden im November, an zwei Samstagen, Workshops mit den Kandidatinnen und Kandidaten der CDU Diemelsee statt um die Inhalte für das Wahlprogramm auszuarbeiten.

„Wir haben sehr viel Zeit und Mühe in die Ausarbeitung des Wahlprogrammes investiert. Aber es hat sich gelohnt. Entstanden ist ein Wahlprogramm, dass die Bedürfnisse der Diemelseeer Bevölkerung wiederspiegelt“ stellte der Vorsitzende des CDU Gemeindeverbandes, Jan-Wilhelm Pohlmann fest. Laut Stöcker war es wichtig, konkret formulierte Ziele zu setzen, die in der Zukunft auch umgesetzt werden können.



Finanzen- und Verwaltung

Hier wollen sich die Christdemokraten für eine solide Haushaltspolitik einsetzen um die Abgaben der Bürgerinnen und Bürger so gering wie möglich zu halten. Deshalb fordern sie, dass für jede Investition eine transparente Betrachtung von Nutzen und Folgekosten (Investitionsmanagement) erfolgt. „Neben notwendigen Neuinvestitionen ist es uns wichtig, dass die vorhandene Infrastruktur durch Pflege und Instandsetzung langfristig erhalten wird“, betont Stöcker.

„Des Weiteren wollen wir einen Bürgerservice als Ansprechpartner schaffen, der die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger in der Verwaltung aufnimmt und bearbeitet“, erklärt Hartmut Schmidtke.


Wirtschaft, Landwirtschaft und Tourismus

Viele Wirtschaftsbereiche sind von den Folgen der Corona-Pandemie betroffen. „Neben dem Bund und dem Land Hessen muss auch unsere Kommune Lösungsstrategien entwickeln, wie wir die betroffenen Betriebe bei der Bewältigung der Corona-Pandemie unterstützen können“, sagte Elke Jesinghausen. „Wichtig ist, dass bereits frühzeitig eine Strategie für die Zeit nach der Pandemie entwickelt wird“, ergänzte Marion Bitterlich.

Die CDU Diemelsee will Gewerbeflächen in der Gemeinde entwickeln, um Neuansiedlungen von Gewerbebetrieben zu ermöglichen. „Hierdurch entstehen Arbeitsplätze und Gewerbesteuereinnahmen“, betont Jörg Weidemann.

Im Bereich des Tourismus wollen sich die Christdemokraten dafür einsetzen, dass zusammen mit der Bevölkerung eine nachhaltige Tourismusstrategie erarbeitet wird und diese danach auch konsequent umgesetzt wird.

Die Landwirtschaft ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in Diemelsee. Der Erhalt der Feldwege spielt nicht nur für die Landwirtschaft eine zentrale Rolle. „Wir wollen deshalb die Instandhaltung der Feldwege mit in das Budget für den Straßenausbau aufnehmen um die Wirtschaftswege laufend und unkompliziert zu erhalten“, erklärt Carsten Becker.


Ehrenamt

Hier will die CDU einen Ehrenamtsbeauftragten in der Verwaltung schaffen, wo Vereine Hilfe und mögliche Unterstützungsangebote erhalten können. „Darüber hinaus wollen wir die finanzielle Vereinsförderung transparent und gerecht weiterentwickeln“, sagt Thorsten Heyner.

Die Christdemokraten wollen ein „Diemelseer Ortsteil Budget (DOB)“ einführen. Um die Ortsteile zu stärken sollen die Ortsbeiräte mit einem festen jährlichen Budget ausgestattet werden, um dieses in eigener Verwaltung, eigenverantwortlich, zielgerichtet und unkompliziert für ihren Ortsteil einzusetzen.


Unser Leben in Diemelsee

„Um den steigenden Bedarf an kleinen und barrierefreien Wohnungen entgegen zu treten, wollen wir ein Förderprogramm hierzu auflegen“, berichtet Simone Jesinghausen.

Darüber hinaus wollen sich die Christdemokraten für den Erhalt der medizinischen Versorgung in ihrer Gemeinde einsetzen.

Ein schneller DSL-Anschluss in jedem Haushalt sowie guter Mobilfunkempfang in jedem Ortsteil ist der Diemelseer CDU ebenso wichtig. Hierfür wollen diese sich auch weiterhin einsetzen. Dieses ist aber nur gemeinsam mit Landkreis und Land Hessen möglich.


Freizeit und Kultur

„Wir wollen vorhandene Plätze als Begegnungsstätten für Jung und Alt gestalten, welche Freizeitgestaltung für alle Altersgruppen ermöglicht. Hierzu kommen Ortsmittelpunkte oder Spielplätze in Frage“, erklärt Angela Stöcker.

Jugendliche in der Gemeinde sollen mehr Mitspracherechte bekommen. „Hierzu sollen die Jugendlichen in der Gemeinde zu ihren Bedürfnissen und Vorstellungen befragt werden um diese besser bei Entscheidungen berücksichtigen zu können“, berichtet Tim Bitterlich.

„Wir wollen die Vielfalt der Feste und Veranstaltungen in unserer Gemeinde erhalten. Hierzu sollen Vereine durch Vermeidung von unnötigen bürokratischen Hürden und Auflagen unterstützt werden“, sagt Daniel Gottschalk.


Das vollständige Wahlprogramm kann unter: www.cdu-diemelsee.de aufgerufen werden.


Bild- und Textquelle: CDU-Diemelsee



0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen