Am Ende wissen wie es geht- Das kleine 1x1 der Sterbe Begleitung-

Wie kann ich einen Schwerstkranken/ Sterbenden Menschen helfend zur Seite stehen? Welche praktischen Möglichkeiten haben Angehörige in einer solchen Situation. Spezielle Kurse in „Letzter Hilfe“, vermitteln Laien für diese herausfordernde Lebenssituation hilfreiches Wissen.



Um dieses Wissen zurück zu gewinnen, hat der Hospizdienst Bad Arolsen von November 2020- Juni 2021 sechs Letzte Hilfe Kurse für interessierte Menschen aus Bad Arolsen und Umgebung angeboten.

In diesen Letzte Hilfe Kursen lernten die Kursteilnehmer, was sie für die ihnen Nahestehenden Menschen am Ende des Lebens tun können. Der Kurs gestaltet sich in vier Module

1. Sterben ist ein Teil des Lebens

2. Vorsorgen und Entscheiden

3. Leiden lindern

4. Abschied nehmen

Von links: Corinna Schwolow Koordinatorin Hospizdienst Bad Arolsen Brigitte Makowski, Gudrun Mesch Teilnehmerinnen Victoria Jaeger, ehrenamtliche Mitarbeiterin Hospizdienst Bad Arolsen Johanna Schlenke Teilnehmerin

In den Kursen wurde über die Normalität des Sterbens als Teil des Lebens gesprochen. Die Notwendigkeit von Patienten Verfügung und Vorsorgevollmacht erläutert. Es wurden mögliche Leiden als Teil des Sterbeprozesses und wie wir diese lindern können thematisiert. Zudem wurde darauf eingegangen, wie man mit den schweren, aber auch leichten Stunden umgeht. Abschließend wurde gemeinsam überlegt, wie man Abschied nehmen kann.

Der Letzte Hilfe Kurs wird nach einem einheitlichen Konzept angeboten. Die Seminarleitungen haben dafür eine Kursleiterschulung absolviert.


Geht es um Letzte Hilfe, wird ein symbolischer Koffer zum Thema “ Meine letzte Reise „aufgemacht

Das Konzept dazu hat der Palliativ Mediziner Dr. Georg Bolling entwickelt- nach dem Vorbild der Erste-Hilfe-Kurse. „Die Menschen haben bei Sterbenden wie bei einem Notfall Angst davor, etwas falsch zu machen. Aber das ist unbegründet.“ Die Unsicherheit sei dennoch groß. Viele Menschen haben Hemmungen, sich konkret damit zu beschäftigen.

Mit dem Basiswissen aus den Kursen sollen mehr Menschen den Mut haben, ihre Angehörigen zu Hause zu betreuen.


Text- und Bildquelle und Kontakt: C. Schwolow, Ökumenischer Hospizdienst Bad Arolsen

 

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen